Vereinschronik

verein_geschichte
Am 25. März 1913 fanden sich einige sportbegeisterte Schwaiger zusammen und gründeten den FC Schwaig.
Die Gründungsmitglieder waren: Adelsperger Bartl, Adelsperger Franz, Adelsperger Lorenz, Arndt Arthur, Fischer Michael
Hartmann Xaver, Hochholzer Bartl, Maier Heinrich, Liebl Josef, Seidl Adam, Seidl Josef und Stemmer Georg.
Als 1. Vorsitzender leitete Georg Stemmer den Verein von 19131921.
Von den Gründungsmitgliedern lebt inzwischen niemand mehr. Als letztes wurde Lorenz Adelsperger 1982 zu Grabe getragen.
Der FC Schwaig kann mit Stolz behaupten, der älteste Fußballverein im Landkreis Erding und der älteste Fußball-Landverein in ganz Oberbayern zu sein.
Der Anfang war sehr schwer und dornenreich. Die älteren Einwohner sahen etwas skeptisch auf die Fußballer herab. Von einer einheitlichen Spielkleidung konnte keine Rede sein. Es wurde mit langen und dreiviertellangen Hosen und mit Hemd gespielt. Ein Trikot und eine Turnhose besaßen die wenigsten. Es kam des öfteren vor, dass mit Halbschuhen, ja sogar mit genagelten Bergschuhen, gespielt wurde. Um die Schuhe zu schonen, wurde vielfach barfuß trainiert.
Als schwierigstes Problem erwies sich die Platzfrage. Auf Wiesen wurden Stangen, die als Tore dienten, aufgestellt und eifrig geübt. Doch immer wieder wurde die sportbegeisterte Jugend von den jeweiligen Besitzern vertrieben. Da stellte der damalige Besitzer der Tuchfabrik, Herr Pariser, den Fußballern einen Spielplatz zur Verfügung, der bis 1929 benutzt wurde. Am 13.01.1929 erfolgte die Kündigung des Sportplatzes. Ein halbes Jahr später überließ Herr Lackner aus Oberding dem FC Schwaig eine Wiese pachtweise auf 5 Jahre zur Benützung. Um das Zustandekommen des Pachtvertrages machte sich Herr Lehrer Brandl sehr verdient, denn er suchte ja auch einen Turnplatz für die Schuljugend.
Zwei große Kriege drohten den damals jungen Verein auszulöschen. Von August 1914 bis Dezember 1918 und von 1939 bis 1945 ruhte das Vereinsleben. Die beiden Kriege rissen empfindliche Lücken in die Reihen des FC Schwaig. 29 Mitglieder sahen ihre Heimat nicht wieder. Durch schwere Verwundung mussten einige aktive Spieler ihren geliebten Fußballsport aufgeben. Aber immer wieder scharrten sich junge, sportbegeisterte Idealisten zusammen und bauten den Verein neu auf. Es galt, viele Widerstände zu überwinden. Es wird berichtet, dass nach dem 1. Weltkrieg, um zu Spielen nach Erding und Freising zu kommen, als Transportmittel mit Pferden bespannte Lieferwagen benutzt wurden. Nach dem letzten Krieg musste zu den auswärtigen Gegnern mit einem offenen Lastwagen, ja zum Teil mit einem Bulldog mit Anhänger, gefahren werden.
In Dutzenden von Monatsversammlungen bringt der Zeugwart sein immer gleiches Anliegen vor, dass man einen neuen Ball bräuchte. Immer wieder musste unser Sportskamerad Sattlermeister Holzer die alten Bälle unentgeltlich zusammenflicken. Die Bälle glichen oft einem Fleckerlteppich.
Die Monatsbeiträge gingen oft nicht mit der gewünschten Pünktlichkeit ein, besonders in den schlimmen Zeiten der Arbeitslosigkeit von 1928 bis 1933. Während der Inflation wurden die monatlichen Beiträge auf 50, 100, 200 und 1000 Mark und darüber festgelegt. Als der Wert des Geldes immer mehr im Schwinden war, wurde der Monatsbeitrag dem jeweiligen Wert einer Halben Maß Bier gleichgesetzt. Kurz vor der Währungsreform wurden 1948 neue Trikots angeschafft, die mit Torf bezahlt wurden. Nicht vergessen werden sollen die alljährlichen Christbaumfeiern mit Versteigerung, die immer ansehnliche Summen der Vereinskasse zuführten.
Das 10jährige Gründungsfest war mit einer Standartenweihe verbunden. Freiwillige Spenden ermöglichten zum 50jährigen Vereinsjubiläum die Anschaffung einer neuen Standarte. Zum 35jährigen Gründungsfest komponierte Musikmeister Otto Braun einen Jubiläumsmarsch, den er dem FC Schwaig zum Geschenk machte. Der Schwaiger Fußballmarsch erlebte seine Uraufführung am 7. Mai 1948 im Rundfunk.
Sportlich gesehen, gab es immer ein Auf und Ab.
Von der Bezirksmeisterschaft, die im Jahre 1927 errungen wurde, bis zum Abstieg in die C-Klasse im Jahre 1958, war alles da. Die größten Erfolge in der Neuzeit wurden im Jahre 1980, 1986 und 1996 errungen, wo man den Aufstieg in die damalige A-Klasse (jetzt Kreisliga) schaffte. Jedoch musste man jeweils ein Jahr danach wieder absteigen. Zwei Spieler des FC Schwaig sollte man noch besonders erwähnen:
Die Leistungen von Georg Aicher und Helmut Großmann, die mit über 1000 Spielen bei den Senioren für den FC Schwaig einen Rekord aufgestellt haben, der nicht so leicht auf der Welt erreicht werden kann, zumal Georg Aicher auch noch über 1100 Tore dabei erzielt hat. Im Jahre 1965 wurde der Beschluß gefasst, Umkleidekabinen am Sportplatz zu errichten.
foto3
1967 waren diese dann fertiggestellt und 1972 wurde der Anbau des Wirtschaftsraumes abgeschlossen. Im Jahre 1978 wurde ein weiterer Sportplatz gebaut und Mitte der 80er Jahre vergrößert und mit Flutlichtanlage fertiggestellt. Auch eine Tribüne besitzt der FC Schwaig, die zum 65jährigen Jubiläum eingeweiht werden konnte. Das Prunkstück und der Stolz des FC ist jedoch das 1986 eingeweihte, neue Vereinsheim, das mit einem Kostenaufwand von fast 400.000,– DM und mit über 5000 Stunden Eigenleistung errichtet wurde und nun den Sportplatz ziert. Dies wäre jedoch ohne die finanzielle Unterstützung durch die Gemeinde Oberding und den Landkreis Erding nicht möglich gewesen.
Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com